Bonn, mein Balkon und Garten

Puh, ich bin mal wieder etwas spät dran. Zum Pützchens Markt hab ich dieses Jahr gar nichts geschrieben, zum Tag des offenen Denkmals auch nicht. Die Blogparade, zu der Karin aufgerufen hat, will ich aber nicht verpassen. Also erzähle ich euch kurz vor „Einsendeschluss“ noch die Geschichte über mein Bonn.

Als ich kleiner war, lebten meine Großeltern in Frechen und so lernte ich schon früh Köln kennen. Damals stand für mich fest: Wenn ich groß bin, wohne ich in Köln! Dass Bonn so nah und auch so schön ist, hatte ich überhaupt nicht auf dem Schirm. Erst als ich die Zusage für ein Studium in Bonn bekam, beschäftigte ich mich etwas mehr damit und entschied mich letztendlich dafür, hierher zu ziehen. Ich besuchte Bonn wirklich das erste Mal, als ich eine Wohnung suchte. Die ersten zwei WGs waren eher mittelmäßig (ein Hochhaus in Beuel und ein 9 m²-Zimmer), meine Liebe für Bonn war dadurch eine auf den zweiten Blick, dafür aber sehr eindeutig.

Südstadt

Ich bog in die Straße ein, in der ich heute wohne und war hin und weg: Lauter wunderschöne Altbauten, die ganze Straße entlang. Da war es um mich geschehen. Und jedes Mal, wenn ich ein paar Tage verreist war und dann auf dem Heimweg auf die Poppelsdorfer Allee laufe, stellt sich dieses angenehme Gefühl ein, das mir sagt, hier bin ich zu Hause.

Ein Nachteil an diesem hübschen Altbau in der Südstadt ist leider, dass wir keinen Garten oder Balkon haben. Das macht aber eigentlich nichts, da Bonn ganz viel Grün bietet, das mir den Garten ersetzen kann. Und dabei bietet jeder Platz seinen eigenen Vorteil.

Poppelsdorfer Schloss

Im Sommer habe ich es geliebt, am Poppelsorfer Schloss meine Decke im Schatten auszubreiten und zu picknicken oder einfach das schöne Wetter zu genießen. Leider hat der Herbst schon Einzug gehalten, aber mindestens ein Herbstpicknick werde ich noch machen.

Botanischer Garten

In einen tollen Garten gehören auch Blumen und Bäume. Die kann ich natürlich nicht selbst pflanzen, wäre bei meinem nicht vorhandenen grünen Daumen vielleicht auch keine gute Idee. Meine Mutter hat sehr viele Blumen im Garten, der botanische Garten erinnert mich immer auch ein bisschen an sie. Auf den vielen Bänken, die es dort gibt, lässt es sich ganz hervorragend lernen. Einziger Wehrmutstropfen: An Sonn- und Feiertagen kostet der Besuch Eintritt.

Alter Zoll

Den Alten Zoll habe ich eigentlich erst vor kurzem für mich entdeckt, obwohl ich jetzt schon zwei Jahre hier wohne. Bonn bietet ja wirklich eine abwechslungsreiche Kneipen- und Clubszene, aber bei gutem Wetter ist abends doch eigentlich am Alten Zoll am meisten los.

Hofgarten

Zuletzt darf natürlich auch der Hofgarten nicht unerwähnt bleiben. Freunde, die in anderen Städten studieren und mich hier besuchen kommen, bestaunen alle das Uni-Hauptgebäude und den angrenzenden Hofgarten. Ich finde es toll, an so einem hübschen Ort zu studieren, auch wenn man in manchen Räumen auch mal vergessen kann, dass es ein Schloss ist. Denn durch das forgeschrittene Alter muss einiges renoviert werden. Im Sommer verbringe ich meine Freistunden deswegen sehr gerne draußen im Hofgarten, wo meistens schon jemand in der Sonne sitzt, den man kennt.

Das ist ja das Schöne, wenn man eine Weile irgendwo wohnt: Man kennt seine Stadt, kennt die Macken, aber auch die schönsten Orte. Ich wüsste auch ein paar Dinge, über die ich meckern könnte und noch viel mehr Orte, die ich liebe – z.B. die Rheinauen oder generell den Rhein oder oder oder. Aber genau dafür gibt es ja diesen Blog, denn ich möchte meinen kleinen Teil dazu beitragen, damit es anderen nicht so geht wie mir früher und Bonn höchstens als kleinen Bruder Kölns sehen. Diese Stadt bietet so viel mehr, kurze Wege, viele schöne grüne Orte und viel kulturelles Leben – Bonn, du bist mein Balkon, mein Garten und mein Wohnzimmer und ich das mag ich an dir!

Advertisements

4 Gedanken zu „Bonn, mein Balkon und Garten

  1. Pingback: Bonner Blogparade #bnbp13 | curry and culture

  2. Pingback: Gewinner Bonner Blogparade #bnbp13 | curry and culture

  3. Guten Morgen fantastin, Heute morgen zog ich die Gewinner der Blogparade und dir sind die Tickets für die Cleopatra Ausstellung zugefallen 🙂 Bitte melde dich doch bei mir mit deiner email zwecks Gewinnausschüttung und danke für deine Teilnahme! kkarin1210 (at) gmail.com

  4. Pingback: Bonn von BonnerInnen beschrieben | curry and culture

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: