Leerstand-Projekt: bonnbunt

Vielleicht habt ihr es schon zufällig gesehen: Ein Haus, an dem eine Nummer und ein Luftballon zu finden sind. Dieses Haus steht dann leer und ist Teil des Leerstandskalenders vom Projekt bonnbunt.
bonnbunt möchte auf leer stehende Gebäude aufmerksam machen, die im Moment nicht genutzt werden, und diese mit neuen Projekten füllen. In Hamburg zum Beispiel ist das Thema sehr präsent, dort finden regelmäßig Demos statt und dennoch verändert sich nicht viel. Jedes Wintersemester suchen viele Studenten in Bonn vergeblich nach einer Wohnung und auch ehrenamtliche Projekte suchen aktuell Räume.
Wenn man den Leerstand wiederbeleben könnte, würde ein neues Kulturprogramm möglich werden und einige Menschen würden vielleicht neuen Wohnraum finden. Natürlich kann das nicht von Heute auf Morgen passieren, aber indem man die Häuser jahrelang verfallen lässt, wird es auch nicht besser.

bonnbunt möchte das möglich machen und hat als ein erstes Projekt den Leerstandskalender, eine Art Adventskalender für leerstehende Häuser, geschaffen. Zusätzlich gibt es an einzelnen Tagen vor einem der leer stehenden Häuser eine kulturelle Veranstaltung, am 9., 16. und 20. Dezember. Infos dazu gibt es kurz vorher in den entsprechenden „Türchen“.
Ein Video, wie der Leerstandskalender entstand, seht ihr hier:

Mitmachen kann jeder, entweder mit konkreten Ideen oder erstmal, indem Leerstand gemeldet wird.

Das Thema ist in meinem Blog eher ein Ausflug, aber neben neuen Lokalen und Flohmärkten gibt es eben auch noch mehr im Leben, deswegen wollte ich euch auch dieses Projekt nicht vorenthalten.

Advertisements

2 Gedanken zu „Leerstand-Projekt: bonnbunt

  1. Oh danke liebe Elena für den lieben Kommentar. Das Treffen war wirklich sehr schön und hat mich einfach auch noch mal bekräftigt in meinem Gefühl, wie toll das bloggen ist.
    Laura hätte ich ohne den blog nie kennengelernt (traurige Vorstellung).
    Das Projekt von dem du da schriebst hört sich echt interessant an. Ich als Studentin und Kölnerin, weiß wie hart der Wohnungsmangel in unserem Segment ist. Armes Bonn, arme Studenten!
    Liebste Grüße, Coco

    PS: schönen 2. Advent! 🙂

  2. Pingback: 100 Einträge auf Besonders Bonn: Ein Rückblick | Besonders Bonn

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: